WELCHEN PREIS HAT GUTES ÖL?

Immer, wenn ich mit Menschen in meiner Umgebung über Olivenöl und Artefakt spreche, finden sie die Sache gut. Ganz schnell sind wir dann aber immer beim Geld. Was denn so ein Öl koste, fragen sie. Und die meisten sagen: „Das ist aber ganz schön teuer.“ Ich erfahre, was das Olivenöl kostet, das sie sonst benutzen, und dass das auch schmecke und außerdem „gut“ getestet sei. Ich argumentiere dann mit dem Geschmack. Und viele können sich schon vorstellen, dass teurere Olivenöle besser schmecken. Aber sie finden, dass es das Öl, welches sie benutzen, durchaus auch tue. Das sagen selbst diejenigen, die es sich durchaus leisten könnten, etwas mehr Geld für Lebensmittel auszugeben. Meist kann ich gerade noch was sagen über „nativ extra“, und dass das längst nicht immer drin ist, wo es draufsteht. Dann spätestens aber ist es wie immer, Fazit: Man könne eben nicht alles richtig machen. Das stimmt ja auch. Ich lerne: Für viele hat gutes Öl eben (noch) keinen Preis.
Diese Erfahrung teile ich mit einer Förderin der Zukunftswerkstatt, die in ihrem Bekanntenkreis ähnliche Erfahrungen macht. Wir sind der Meinung, dass dies kein Generationsproblem ist, sondern dass natives Olivenöl extra einfach (noch) nicht auf der Liste von Lebensmitteln steht, die viele Menschen auf jeden Fall öko und fair kaufen wollen. Anders als etwa bei Kaffee sehen sie hier die Notwendigkeit (noch) nicht. Da hilft nur mehr Aufklärung!

Zora

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.
Hinterlasse einen Kommentar
April 14th, 2012

Comments are closed.