Geht arteFakt eigentlich auch ohne Conrad Bölicke?

Die Frage ist vielleicht etwas… falsch gestellt. Wir wollen jetzt niemanden austauschen. Vielleicht ginge arteFakt auch ohne Conrad Bölicke. Jemand Anderes könnte auch als Hauptperson eine solche Kampagne führen und gestalten. Es müsste halt die richtige Person sein. Schwer zu finden wahrscheinlich. Aber darum geht es nicht. Es geht vielmehr darum ob es eine hauptverantwortliche Person braucht. Momentan sicherlich. Unsere Fragestellung ist aktuell aber unter anderem: kann eine solche Kampagne eigentlich auch anders funktionieren? Über viele sich dann verantwortlich fühlende Personen? Die Verbraucher als alleinige Organisatoren? Geht das überhaupt? Und wie schafft man es, dass viele sich verantwortlich fühlen? Ist das überhaupt möglich? Aber diese berechtigten Zweifel sind zu früh gestellt. Es gibt Beispiele für Bewegungen die versuchen nicht „zentralistisch“ organisiert zu sein. Nicht über eine Person, einen Vorsitzenden, oder eine kleine Gruppe von Verantwortlichen …  kann man so etwas auch auf eine große Erzeuger/Verbraucherkampagne anwenden? Können viele Menschen zusammen entscheiden was wo bestellt wird? Welche Produkte im nächsten Jahr gebraucht werden? Wo sie hingeliefert werden etc… zum Teil gibt es das ja schon bei arteFakt. Aber kann man das zu Ende denken? Und zu Ende organisieren? Das Prinzip des Marktladens im Großem? Wir kommen immerwieder an diesen Punkt. arteFakt als eine große Plattform der Selbstorganisation.

April 26th, 2012

Comments are closed.

Die Olivenölabholtage – und wir

Was machen wir bei den Olivenölabholtagen? Die stehen ja praktisch vor der Tür. Da sind sie dann ja alle. All die Freunde, Kunden und Förderer der arteFakt-Kampagne. Und darüberhinaus dann auch noch die Erzeuger. Endlich, die Erzeuger! Machen wir Interviews? Jetzt sind sie ja mal hier. Die Librandis zum Beispiel. Bisher haben sie all unsere Interviewversuche erfolgreich ignoriert. Kein Wunder, die werden wohl mit der Ernte beschäftigt gewesen sein. Nun denn. Alle werden da sein. Und wir mittendrin. Wahrscheinlich wird man uns skeptisch bis neugierig beobachten. Aber wir wollen was zeigen. Um mit den Leuten ins Gespräch zu kommen. Wie zeigen wir unsere Arbeits-Zwischenstände? Nach Conrads These muss man hinter dem Stand stehen – nicht sitzen. Da wird wohl was dran sein. Wir waren schon im Baumarkt. Unser Stand soll schließlich nach was ausschauen. Und machen wir Kuchen? Olivenölkuchen? Und soll es eine Flagge geben? Und kann man bei uns die Plakate kaufen? Wollen wir nicht ein Lagerfeuer machen? Und was ist mit dem „unsere seltsamsten Ideen“ Plakat? Das bisher unter Verschluss geblieben ist? Das können wir doch mal zeigen! Vielleicht will es jemand kaufen. Und unsere „zu Verschenken“ Kartons? Und die Notfallbox? Und die weiteren Pläne? Nun denn. Mal schauen. Morgen treffen wir uns wieder. Dann werden wir alles weiter ausarbeiten und durchplanen. Es sind ja nur noch ein paar Tage. Wir sind gespannt!

April 22nd, 2012

Comments are closed.

LIEBE BESUCHER,

Hier finden Sie einzelne Ideen. Nicht alle sind fix und fertig und manche sind mit einem kleinen Augenzwinkern zu verstehen.
Bitte diskutieren Sie mit uns!
– Was finden Sie spannend?
– Zu welcher Idee fällt Ihnen etwas ein?
– Wo würden Sie gerne mitmachen?

Februar 9th, 2012

Comments are closed.

IDEENSAMMLUNG: 15. DIE INFOTOUR

So genau will man es dann aber vielleicht gar nicht wissen, schließlich ist der Geschmack doch »vollig in Ordnung«. Die Infotour steuert mit einem Mobil Markstplätze und Festivals an und klärt auf: Was enthält das Olivenöl was du für 3,99 € im Supermarkt kaufst. Informiert: Was gibt es für Ernte- und Ölherstellungsmethoden. Und lädt zu Geschmacktest ein: Was verrät der Geschmack über Herkunft und Produktionsweise eines Öl`s. Die Infotour macht keine Werbung.

Februar 9th, 2012

Comments are closed.

IDEENSAMMLUNG: 14. DAS TALKSHOWTHEMA

Erzeuger- Verbraucherbeziehungen als Thema in einer Diskussionsrunde im Fernsehen.

Februar 9th, 2012

Comments are closed.

IDEENSAMMLUNG: 13. DAS OLIVENÖLBISTRO

Wer aus beruflichen Gründen kaum zu Hause ist und ißt, kann das beste Olivenöl im Schrank haben… Das Olivneölbistro bietet zu jedem Essen das richtige Öl. Das kommt im Kännchen zum »nachwürzen« auf den Tisch. So kann man verschiedene Öle probieren und muß nicht so viel zu hause haben.

Februar 9th, 2012

Comments are closed.

IDEENSAMMLUNG: 12. DAS OLIVENÖLTESTSET

Es gibt immer mal wieder Leute, die sagen, dass sie kein Olivenöl mögen. das sei immer so intensiv, so ranzig. Und es gibt immer mal wieder Leute, die sich nicht entscheiden können. Für diese Fälle gibt es ein Testset mit Schmeckanleitung und kleinem blauem Testbecher…

Februar 9th, 2012

Comments are closed.

IDEENSAMMLUNG: 11. DIE SÜDEUROPA ABOKISTE

Die Bioabkiste kommt jede Woche ins Haus und ist regional. Die Südeuropa Abokiste enthält Dinge, die es regional nicht gibt, die wir aber trotzdem »brauchen«. Sie ist für Leute, die auch diese Produkte erzeugernah beziehen, sie aber nicht jedesmal extra bestellen wollen. Diese Abokiste kommt mit den Jahreszeiten viermal im Jahr. Sie bringt im Frühjahr Olivenöl, im Sommer Aprikosen, im Herbst Kräuter und Tees und im Winter Orangen.

Februar 9th, 2012

Comments are closed.

IDEENSAMMLUNG: 10. KINOFILM

Den Film Chocolat hat jeder gesehen. Über Gewürze gab es auch schon einen. Warum also nicht auch über Olivenöl. Und George Clooney ist der Mafiaboss.

Februar 9th, 2012

Comments are closed.

IDEENSAMMLUNG: 9. DAS OLIVENÖL BUCH

Ein Buch über Olivenöl. Es handelt von Bauern und Müllern, wie und warum sie zu Oliviers wurden. Es erzählt davon, wie das Interesse von Verbrauchern an biologischn Olivenöl den Anbau verändert. Kein Rezeptbuch also, aber ein paar dürfen schon rein… Und natürlich gibt es Fotostrecken die einen neuen Blick erröffnen. Das Buch soll inhaltlich, haptisch, visuell und sinnlich überzeugen und überraschen. Ein Nachschlagewerk, daß ich gerne haben möchte um es immer wieder anzusehen.

Februar 9th, 2012

Comments are closed.

« Previous